Irland
Irland
Irland
Irland

Sprachaufenthalt in Irland

Lerne Englisch auf der grünen Insel Irland, die mit ihren weiten Wiesenlandschaften, einsamen Stränden, stillen Seen und geheimnisvollen Klosterruinen lockt.

Vom wilden Donegal bis hin zu den Hügeln im Südwesten und dem ursprünglichen Connemara gibt es in Irland für Naturliebhaber vieles zu entdecken. Die idyllische Atmosphäre und das unbeständige Wetter, darüber hinaus die gewaltigen Klippen und keltischen Ruinen haben schon viele Besucher verzaubert. Besuche Klosterruinen in Glendalough und Clonmacnoise oder die alte Siedlung und UNESCO Weltkulturerbe Brú na Bóinne, welche auf 6.000 Jahre zurückdatiert wird.

Irland ist in zwei Länder gespalten: Nordirland und die Republik Irland. Ersteres ist Teil des Vereinigten Britischen Königreichs und benutzt den Pfund als Währung; Letzeres eine unabhängige Republik, welche den Euro benutzt. Die Republik Irland reicht über den Grossteil der Insel und wurde im Jahre 1949, nach dem Irischen Unabhängigkeitskrieg gegründet.

Die Insel hat mittlerweile ein neues, junges Gesicht erhalten und sich zu einem Kulturzentrum in Europa gemausert. Seine pulsierenden Städte sind bekannt für eine hohe Lebensqualität und du wirst während deiner Sprachreise die Geselligkeit der freundlichen Iren kennenlernen. In den gemütlichen Pubs wird bei irischer Musik und Guinness gefeiert und du bekommst bestimmt reichlich Möglichkeiten, deine Englischkenntnisse anzuwenden und zu verbessern. Dazu dienen auch die ausgelassenen Feste, wie der wohl bekannteste Feiertag, der St. Patrick's Day, über den du mehr in unserem Blog erfahren kannst.

Offiziell gibt es zwei Landessprachen, nämlich Englisch und Irisch in Teilen der Republik Irland. Da Irisch nur in Gebieten an der Westküste verbreitet ist und die meisten Iren es nicht sehr gut oder gar nicht sprechen, wird vorwiegend Englisch gesprochen. Ein Sprachaufenthalt in Irland offenbart viele Möglichkeiten am irischen Leben teilzuhaben und in die Idylle des Landes einzutauchen. Man sagt, dass niemand Irland vergessen wird, sobald er einmal einen Fuss auf die Insel gesetzt hat.

Facts

Einwohner4,800,000
Fläche70,182 km2
HauptstadtDublin
Yalea empfiehltCork
Dublin
Galway

Englisch lernen in

Sprachkurse - Belfast

Belfast

Upcoming - Die aufstrebende Hauptstadt Nordirlands, immer noch ein Geheimtipp

Fluss mit Blick auf eine Brücke und Häuser am Ufer

Cork

Buzzing - Geschäftige Hafenstadt mit einem breiten kulturellen Angebot

Sprachkurse - Dublin

Dublin

Festive - Offene Stadt mit viel Kultur, geselligen Einwohnern und einladenden Pubs

Bunte Häuser am Ufer von Galway

Galway

Charming - Gemütliche Hafenstadt mit viel irischem Charme

Sprachkurse - Killarney

Killarney

Stunning - Einladende Kleinstadt am Rande des atemberaubenden Nationalparks

Sprachkurse - Schull

Schull

Cute - Kleines Fischerdörfchen in umwerfender Landschaft

Irland - Reiseführer

Einreisebestimmungen

Für einen Sprachaufenthalt in Irland brauchst du lediglich eine gültige Identitätskarte oder Reisepass. Weder fürs Studieren, Arbeiten noch fürs Reisen im Land brauchst du ein Visum. Da die Bestimmungen jederzeit ändern können, raten wir dir, dich zusätzlich bei der Botschaft oder auf www.irlgov.ie zu informieren.

Sicherheit

Irland gilt als sehr sicheres Reiseland. Im Strassenverkehr ist aber Vorsicht geboten. Egal ob Autofahrer oder Fussgänger, am Anfang tut sich mit dem Linksverkehr jeder schwer. Die Wetterverhältnisse können sich in einigen Gebieten schlagartig ändern. Deshalb sollte man sich vor Trekkings bei Parkrangern über die richtige Ausrüstung informieren.

Nordirland
Während deiner Reise wirst du wohl nur durch Reiseführer, Museumsbesuche oder auf spezifischen Führungen etwas von den Unabhängigkeits-Konflikten in Nordirland erfahren. Irland gilt heute allgemein als sehr sicheres Reiseland. Dennoch raten wir dir, dich vorher zu informieren, damit du die Situation vor Ort besser verstehen kannst. 

Gesundheit

Für Irlandreisen werden folgende Impfungen für jedermann empfohlen: Diphtherie, Tetanus, Poliomyelitis und Masern.
Für erste allgemeine Informationen rund um die Gesundheit empfehlen wir Safetravel.ch oder Fit-for-travel.de.

Geld und Preise

Die gängigsten EC-, Post- und Kreditkarten sind in Irland brauchbar. Für längere Aufenthalte kann es sich lohnen, vor Ort ein Bankkonto zu eröffnen, damit auch kleine Beträge spesenfrei bezogen werden können. Es kann vorkommen, dass ein Geldautomat lediglich einen vierstelligen PIN akzeptiert. Deswegen sollte man sich vor der Abreise bereits überlegen, ob man diesen auf vier Ziffern anpassen möchte. Erkundige dich aber auf jeden Fall früh genug bei deiner Bank oder Postbank über die aktuell akzeptierten Zahlungsmittel und kontrolliere das Ablaufdatum der Karten.

Preisniveau: Übernachtung im Backpacker: ca. 15 – 25 EUR
Mittagsmenu: ca. 8 EUR

Kommunikation

Vor der Abreise sollte man sich beim Mobilfunk-Anbieter über Preise und Netzabdeckung informieren. Es ist auch gut zu wissen, ob das eigene Handy für fremde SIM-Karten gesperrt ist. Falls keine Deckung des Netzes besteht oder die Preise zu hoch sind, informieren die lokalen Anbieter vielfach bereits am Flughafen über Alternativen. Prepaid-Karten können in jeder grösseren Ortschaft erstanden werden. Für nationale Telefongespräche oder im Notfall ist dies sicherlich eine gute Variante. Wer nach dem Aufenthalt noch weitere Länder bereist, sollte dies beim Kauf gleich mitteilen, damit der beste Anbieter ermittelt werden kann. Für internationale Gespräche sind die "International-Phone-Cards", die ebenfalls in jeder grösseren Ortschaft erhältlich sind, oft günstiger. Diese Karten funktionieren jedoch meistens nur von Festnetzanschlüssen. Ebenfalls eine gute und günstige Variante ist das Telefonieren in einem Internetcafé mit Programmen wie Skype. Obwohl die Programme vielerorts installiert sind, heisst das nicht, dass auch Headsets zur Verfügung stehen. Es lohnt sich also, das eigene von zu Hause mitzubringen.

Stromspannung

Wie auch in Grossbritannien entspricht die Stromspannung in Irland mit 230 Volt derjenigen Westeuropas. Es wird jedoch ein Adapter benötigt, da sich die Steckdosen von den unseren unterscheiden. (siehe Bild)

Transport

Egal ob du den Bus oder die Bahn bevorzugst, in Irland sind beide Streckennetze ausgezeichnet. Wir empfehlen dir, dich beim nächsten Bahnschalter über die BritRail-Pässe oder die Irish Rail zu informieren.
Den Bus Eireann, Citylink oder National Express können wir für Busreisen empfehlen. Wenn du kleine abgelegene Ortschaften erkunden möchtest, ist ein Mietwagen wahrscheinlich das beste Transportmittel. Das Mindestalter hierbei liegt in Irland bei 21. Ausserdem wird sogenannten Junglenkern bis 25 Jahren vielfach ein Zuschlag verrechnet. Oftmals musst du auch schon 1 bis 3 Jahre im Besitz deines Führerscheins sein. Für Inlandflüge oder Reisen nach Grossbritannien lohnt es sich, die Angebote von Easyjet, Ryanair oder AerArann anzuschauen.

Kleidung

Mit einem sportlichen Kleidungsstil (Jeans und T-Shirt beziehungsweise Pullover) liegt man meistens richtig. Wir empfehlen jedoch, für spezielle Anlässe mit der Gastfamilie oder für einen Clubbesuch in einer grösseren Stadt auch etwas festlichere oder formellere Kleidung mitzubringen. Es kann ansonsten vorkommen, dass der Partyabend wegen den Sportschuhen bereits beim Türsteher endet. Mit einer Kreuzung zwischen Sport- und Treckingschuh ist man sowohl für die Stadttour als auch für den Ausflug ins Grüne bestens gewappnet. Es ist empfehlenswert, sich vor der Abreise über mögliche Aktivitäten Gedanken zu machen, damit auf das spontane Fussballspiel, den Schwimmbadbesuch oder die Wanderung nicht wegen der fehlenden Ausrüstung verzichtet werden muss. Auch der wärmende Pullover für kühle Sommerabende und die Regenjacke beziehungsweise der Schirm sollten in keinem Koffer fehlen.

Essgewohnheiten

Obwohl auch in Irland das Englische Frühstück in Hotels und B&B's angeboten wird, findet man zumindest unter der Woche bei den meisten Familien Cereals (Frühstücksflocken) auf dem Frühstückstisch. Mittags werden oft Sandwiches oder Salate gegessen. Auch die Fastfood-Ketten sind beliebt. Die traditionelle Britische Tea Time wird auch in Irland noch von vielen Familien ernst genommen. So wird um ca. 16.00 Uhr Tee mit Keksen oder Kuchen serviert. Die Hauptmahlzeit ist das Abendessen, was meist deftig ausfällt. Fleisch und Kartoffelgerichte sind dabei die beliebteste Variante. Wenn du gefragt wirst, ob du ein Guinness möchtest oder ob du schon gegessen hättest, brauchst du dich nicht zu wundern. Das nahrhafte Bier kann schon mal eine ganze Mahlzeit ersetzen.

Spezialitäten

Food

  • Colcannon – Püree aus Kartoffeln und Kohl
  • Champ – Stampfkartoffeln mit Schnittlauch
  • Soda Bread – Brot das mit Backpulver anstelle von Hefe gebacken wird
  • Fadge – Kartoffelbrot
  • Irish Fry – gebratener Speck mit Würstchen, Eiern und Tomaten
  • Coddle – Eintopf mit Kartoffeln, Speck und Wurst
  • Black and White Pudding – Blutwurst

Drinks

  • Stout – dunkles Bier wie Guinness oder Murphy’s
  • Tea
  • Whiskey
  • Irish Coffee – Kaffe mit Whiskey und Schlagsahne
  • Poitin – Whiskey der "schwarz" gebrannt wurde
  • Baileys

Trinkgeld

In einigen Restaurants ist das Trinkgeld bereits auf der Endrechnung aufgeführt. Sollte dies nicht der Fall sein, wird guter Service normalerweise mit ca. 10% honoriert. Auch dem Taxifahrer werden meist 10% mehr bezahlt. In Pubs unterscheidet man, ob dir dein Getränk oder Imbiss an den Tisch serviert wird, oder ob du alles an der Bar bestellst. Bei Tischservice werden meist 5% Trinkgeld gegeben, ansonsten kann man dem Bartender einen Drink spendieren. Wenn du dich in einem Hotel einquartierst, kannst du dich beim Zimmermädchen oder Kofferträger mit ca. 1 – 2 EUR pro Gepäckstück beziehungsweise Nacht bedanken.

Rauchen

Rauchen in öffentlichen Gebäuden, Transportmitteln, Restaurants und Bars ist untersagt. Falls du an einem Ort nicht sicher bist ob du rauchen darfst, erkundigst du dich am besten bei einem Angestellten oder einem Einheimischen.

Feiertage

  • 01. Januar – New Year, Neujahr
  • 17. März – St Patrick’s Day, Nationalfeiertag
  • Good Friday, Karfreitag
  • Easter Monday, Ostermontag
  • Erster Montag im Mai – May Day, Tag der Arbeit
  • Erster Montag im Juni – June Bank Holiday
  • Erster Montag im August – August Bank Holiday
  • Letzter Montag im Oktober – Halloween
  • 25. Dezember – Christmas Day, erster Weihnachtstag
  • 26. Dezember – St Stephen’s Day, Stefanstag

Wusstest du?

…dass St. Patrick kein Ire war? Er wurde im heutigen Wales geboren, sprach Walisisch und kam nur nach Irland, weil er von irischen Piraten verschleppt wurde.

Irland - Fotos


Weitere Länder für einen Englisch Sprachaufenthalt
Yalea Sprachreisen